Einleitung: Emscherkurve 77 auf dem Broilers Open-Air in Dresden

Im letzten Jahr standen einige ganz besondere Konzerte für mich auf der Liste – die beiden Broilers Open-Air Konzerte in Dresden (Elbufer) und Berlin (Wuhlheide) gehörten dabei definitiv zu meinen absoluten Highlights. Ursprünglich hatte ich gar nicht vor auch nur eines dieser beiden Open Air Konzerte zu besuchen. Als dann allerdings die Anfrage von Emscherkurve 77 reinkam, ob ich Interesse hätte sie auf den beiden Konzerten als Fotograf zu begleiten, konnte ich einfach nicht nein sagen.

Was bedeutet eigentlich eine Konzert-Reportage?

Natürlich hatte ich schon auf einigen Festivals wie bspw. dem Ruhrpott Rodeo oder dem Endless Summer Festival fotografiert, allerdings noch nie als Reportage-Fotograf. Was das genau bedeutet? Eine Reportage hält ein gesamtes Ereignis von Anfang bis zum Schluss fest. In diesem Fall begleitete ich also Emscherkurve 77 von der Abfahrt am Proberaum bis zu den beiden Konzerten und wieder zurück nach Hause. Dabei schossen wir Fotos von der Fahrt, über unsere Boxenstopps, die Vorbereitung vor der Konzerten, die Live-Auftritte und das gesamte Drumherum. Insgesamt sind dabei über 1.500 Fotos entstanden, von denen die Band hinterher die Besten ca. 600 Stück erhalten hat. Die anderen 900 Fotos enthalten allerdings keine Bilder, die in der restlichen Reportage nicht irgendwie berücksichtigt wären. Es handelt sich dabei lediglich um Serienaufnahmen um bspw. sicherzustellen, dass ein gutes Foto von zehn dabei ist, in denen alle Bandmitglieder vernünftig aussehen und nicht mit zugekniffenen Augen dastehen 😉

Auf geht´s nach Dresden zu den Filmnächten am Elbufer

Bereits am Donnerstag, den 13.07.2017, haben wir uns von Duisburg auf den Weg nach Dresden gemacht. Naja nicht ganz nach Dresden – wir haben in Kassel einen Zwischenstopp eingelegt und dort übernachtet. Welcher kluge Kopf das als Ziel für die Hälfte der Fahrt genommen hat weiß ich auch nicht – zumal es auch noch Ferienanfang war – aber egal… In Kassel haben wir in einem American Diner zu Abend gegessen und im 735. Stock (natürlich ohne Aufzug) einer neu angemieteten Mehrfamilienwohnung übernachtet. Wen interessiert es eigentlich was wir getan oder nicht getan haben? Richtig, vermutlich niemanden – deshalb überspringen wir das langweilige Geschwätz und springen direkt weiter zur Fahrt nach Dresden 😉 Wer mit Emscherkurve 77 unterwegs ist der braucht definitiv ein dickes Fell. Neben so lustigen Spielen wie “Was ist Dein Preis?” und “Wünsch Dir was!” stehen besonders die kulinarischen “Spritz-Spiele” im Vordergrund. Herrlich!

Hurra, wir haben es geschafft!

Zur Ankunft in Dresden herrschte strahlender Sonnenschein bei gefühlten 25 Grad – einfach traumhaftes Wetter für ein Open Air. Vor Ort hat man natürlich erstmal die Crew, Bands und Bekannten begrüßt – unter anderem auch zwei Fans aus Österreich die primär wegen Emscherkurve 77 nach Dresden angereist sind (und nicht wegen der Broilers). Schöne Grüße an Timo und Mona an dieser Stelle.

Was soll ich sagen? Ich war geflasht von der Location. Die Bühne lag direkt an der Elbe und im Hintergrund konnte man die Dresdner Frauenkirche sehen. Ich kann nur jedem empfehlen, dort vorbeizuschauen, wenn die nächsten Filmnächte am Elbufer stattfinden und eine Band dort spielt, die einen interessiert.

Emscherkurve 77 in Dresden

Der Einlass hatte sich zwar etwas verzögert aber das störte die Fans nicht weiter. Diese strömten durch zwei separate Eingänge auf das Gelände. Emscherkurve 77 durften sowohl in Dresden als auch in Berlin den Opener geben. Jetzt könnte man meinen, dass das ein “beschissener Job” für eine Band ist – aber defintiv nicht hier. Die Location war bereits richtig gut gefüllt und Emscherkurve 77 wussten das Publikum sofort mit ihrem Sound zu überzeugen. Das komplette Line-Up war super zusammengestellt für die beiden Konzert-Tage. Emscherkurve 77 als Einheizer, Flogging Molly zum tanzen und die Broilers als Highlight um total zu eskalieren – perfekt! Aber erstmal zurück zu EK 77. Mit dem neuen Album “Brandgefährlich ” im Gepäck wurde ein bunt gemischtes Set aus neuen und älteren Stücken gespielt. Schlauerweise habe ich keine Setliste fotografiert und fast ein Jahr später kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, welche Songs im Set waren – sorry! Ich fand die Mischung jedenfalls sehr gelungen und konnte keinen Stimmungskiller ausmachen – also alles super. Lediglich “Lieder aus der Kurve” verweigert die Band ihren Begleitern auch heute noch… vollkommen zu Recht! 😉

Flogging Molly in Dresden

Auch Flogging Molly sind mit ihrem aktuellen Album “Life is good ” im Gepäck angereist. Für mich ist und bleibt Flogging Molly eine absolute Live-Empfehlung – da kann man einfach nicht still bei sitzen/stehen bleiben.

Broilers in Dresden

Tja, wer hätte es erwartet – auch die Broilers haben natürlich kurz vorher ihr neues Album (sic!) veröffentlicht gehabt und dies gebührend auf den Open Airs gefeiert. Hier ein paar Eindrücke, was in Dresden so abging…

Geschafft! Weiter geht es nach Berlin…

Ihr wollt wissen wie es in Berlin weiter ging und auch die Fotos von dort sehen? Dann müsst Ihr Euch noch ein paar Tage gedulden, bis der zweite Teil der Reportage erscheint 😉

Brandgefährlich
  • Emscherkurve 77, Brandgefährlich
  • Sunny Bastards (Soulfood)
  • Audio CD
(sic!) [Vinyl LP]
  • Broilers, (sic!) [Vinyl LP]
  • Skull & Palms Recordings (Warner)
  • Vinyl
Life Is Good
  • Flogging Molly, Life Is Good
  • Spinefarm (Universal Music)
  • Audio CD