Vorwort: Die Toten Hosen & Broilers Party im Pitcher

Zuerst einmal müsste man eigentlich klären, ob es nun “das Pitcher” oder “der Pitcher” ist – ich habe mich für diesen Bericht für “das Pitcher” entschieden. Das Pitcher ist eine Rock´n´Roll Kneipe im Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt.

Ohne es genau zu wissen, wage ich zu behaupten, dass das Pitcher die Location in Düsseldorf ist, wo die meisten Konzerte über das Jahr verteilt stattfinden. Selbst unter der Woche finden hier regelmäßig Shows von Bands aus der ganzen Welt statt.

Die Toten Hosen & Broilers Party ist eine Party-Reihe im Pitcher, welche drei mal im Jahr stattfindet – zum Ende des Jahres sogar mit einer Coverband.

Wie alles begann…

Als ich am Mittwoch eine Nachricht von Sammy bekam, dachte ich zuerst “Oh Gott, die werden doch wohl jetzt nicht so kurzfristig jemanden brauchen, der Fotos in Miami machen soll?”… Nein, das war es zum Glück nicht 😉 Stattdessen stand in der Nachricht einfach nur kurz und knapp: “Freitag schon was vor?”. Tatsächlich hatte ich für Freitag eigentlich geplant, zuerst das Spiel der launischen Diva (Fortuna Düsseldorf) gegen den VfL Bochum anzuschauen und im Anschluss zum “Kneipenbingo” ins Bilker Häzz zu gehen. Da ich natürlich neugierig war fragte ich nach, worum es geht und verschob logischerweise kurzerhand alle Termine 😉

Die ganze Sache war natürlich streng geheim und sollte keine Wellen schlagen – sonst wäre es ja kein Überraschungs-Gig mehr. Später stellte sich dann heraus, dass dieser Überraschungs-Gig auch für die Band selbst recht kurzfristig zu Stande kam. Warum? Nun ja, Ines (Bass) wird die Band nicht nach Miama begleiten. Sie hat panische Flugangst und kann deshalb nicht mitreisen. Es wird mit Sicherheit Leute geben, die das nicht glauben – aber ganz ehrlich: Wer gestern Abend in Ines´ Gesicht geschaut hat, der wusste ganz genau, dass das für sie noch viel schwieriger ist als für den Rest der Band.

Als Ersatz für Ines wird Leon (normalerweise Bass-Tech der Broilers) am Bass einspringen. Um sich gemeinsam einzuspielen entschied man also, dass eine kleine Club-Show genau das Richtige wäre.

Heute leider keine Coverband – Ladies and gentleman hier sind: Die Broilers!

Ich war ehrlich gesagt sehr verwundert, dass die ganze Sache wirklich so geheim geblieben ist. Normalerweise kennt man das ja, dass irgendjemand so eine Information doch nicht für sich behalten kann. Aber dem war gestern nicht so. Kein Wunder also, dass ein Großteil der Leute komplett aus dem Häuschen waren, als sie gegen 21 Uhr erfuhren, dass die Party nun für ein Live-Konzert der Broilers unterbrochen wird.

Das Set startete nicht mit “Zurück zum Beton”, wie man es normalerweise von den Shows der Broilers gewohnt ist. Stattdessen stand gestern als Opener “Beste aller Zeiten” auf der Liste. Ein perfekter Einstieg für diesen Abend, denn genau das war es gestern – die Beste aller Zeiten.

Ja, ich muss neidlos anerkennen, dass das Konzert einfach bombastisch war. Super Publikum, geile Stimmung und purer Vollkontakt. Wer das Pitcher kennt, der weiß, dass zwischen Band und Publikum keine Abtrennung durch einen Wellenbrecher o.Ä. besteht. Zum Glück hat die Band allerdings eine super Crew und so postierte sich “Hüpper” direkt vor der einen Bühnen-Seite und auf die andere Seite gesellte sich später eine Kollegin.

Leider gehen auch die schönsten Abende einmal zu Ende…

In so einem kleinen Rahmen habe ich Band zuletzt im Jahr 2012 in der Schweiz im Zürcher Abart gesehen. Wobei das Abart angeblich ein Fassungsvermögen von 500 Leuten hatte. Ins Pitcher passen hingegen mit “good will” 180 Leute und dann platzt der Laden aus allen Löchern 😉

Funfact am Rande: Auch in so einem kleinen Club ist es durchaus möglich zu “Wie weit wir gehen” seine Lieblingsmenschen auf die Schultern zu nehmen, ohne dass man dabei direkt mit dem Kopf gegen die Decke stößt.

Insgesamt war geplant, dass die Broilers 13 Songs spielen – allerdings gab es vor dem obligatorischen Schluss-Song “Blume” noch eine kleine Zugabe mit Ines am Bass zu “In 80 Tagen um die Welt”. Jepp, Ines hat für die letzten beiden Songs mit auf der Bühne gestanden – bis zu diesem Zeitpunkt hatte Leon das allerdings wirklich überzeugend gemeistert.

Wie geht es für die Broilers nun weiter?

Übernächste Woche geht es für die Band erstmal in die USA nach Miami. Dort spielen sie auf der “Flogging Molly – Salty Dog Cruise”. Ansonsten wird es ein großartiger Festival-Sommer mit folgenden Terminen:

20.04. – 23.04.2018 – Miami (US) – Salty Dog Cruise
07.06. – 09.06.2018 – Interlaken (CH) – Greenfield Festival
22.06. – 24.06.2018 – Scheessel – Hurricane Festival
22.06. – 24.06.2018 – Neuhausen ob Eck – Southside Festival
09.08. – 11.08.2018 – Püttlingen – Rocco del Schlacko
09.08. – 12.08.2018 – Rothenburg o. d. Tauber – Taubertal Festival
16.08. – 19.08.2018 – Grosspösna – Highfield Festival
17.08. – 19.08.2018 – St. Pölten (A) – Frequency Festival
19.08.2018 – Kassel – Schlosshotel Open Air Wilhelmshöhe
25.08.2018 – Wiesbaden – City Riot Fest (Wichtigster Termin: Der Moppa hat da nämlich Geburtstag!)

(sic!) Ltd.Deluxe Edition
  • Broilers, (sic!) Ltd.Deluxe Edition
  • Skull & Palms Recordings (Warner)
  • Audio CD